Unerfüllter Kinderwunsch

Geht der Traum von einer Familie nicht spontan in Erfüllung, liegt die Ursache hierfür nicht selten beim Mann. Eine zu schlechte Spermienqualität verhindert eine natürliche Befruchtung. Zentraler Bestandteil in der Abklärung der Ursachen ist die mikroskopische Untersuchung des Samenzellen (Spermiogramm), welches ich kurzfristig in meiner Ordination anbieten kann. Eine Anleitung zu Gewinnung und Transport finden Sie hier.

 

Unter Umständen läßt sich die Qualität der Samenzellen durch Lebensstil und Ernährung positiv beeinflussen. Liegt jedoch eine gröbere Störung vor, können etwaig vorhandene Spermien trotzdem zur künstlichen Befruchtung verwendet werden. Sind jedoch gar keine Samenzellen im Ejakulat nachweisbar, kann in einem kleinen ambulanten Eingriff Samenzellen für eine künstliche Befruchtung direkt aus dem Hoden (TESE) oder Nebenhoden (MESA) gewonnen werden.

 

Entsteht nach einer Vasektomie (Unterbindung der Samenleiter) doch wieder ein Kinderwunsch, kann mit einer Rekonstruktion der Samenleiter (Vasovasostomie) die natürliche Fruchtbarkeit wiederhergestellt werden. Sind allerdings auch bei der Partnerin Probleme bekannt, welche die Fruchtbarkeit in einem Ausmaß beeinträchtigt dass ohnehin eine künstliche Befruchtung naheliegt, kann eine TESE trotzdem die einfachere und auch kostengünstigere Variante sein. Gerne berate ich Sie bei Ihrer Entscheidung.