Operationen an Lymphknoten

Bei der Entfernung von Prostata oder Harnblase werden die Beckenlymphknoten meist routinemäßig mit entfernt. Hierdurch lässt sich einerseits die Prognose und die eventuelle zukünftige Notwendigkeit weiterer Therapien abschätzen, andererseits wird hierdurch die Prognose und damit wahrscheinlich auch das Überleben verbessert.

 

Der Lymphabfluss des Hodens geht in Richtung der Nierengefäße. Hier finden sich bei Hodentumoren die ersten Absiedelungen (Metastasen) in den Lymphknoten. Auch diese können mit einer Bauchspiegelung relativ schonend entfernt werden. 

 

Weiters können so zu diagnostischen Zwecken Lymphknoten praktisch aus dem gesamten Bauch- und Beckenraum gewonnen werden, wenn diese auffällig vergrößert sind und die Ursache hierfür unklar ist. Häufig handelt es sich dann um Lymphdrüsenkrebs (Lymphome).