Sonstiges und Verschiedenes...

Kleinere risikoarme Eingriffe in der Urologie wie Beschneidungen der Vorhaut (Circumcision), Wasserbruchoperationen des Hoden (Hydrozelenoperationen verschiedener Techniken) oder die Entfernung einer Nebenhodenzyste (Spermatozele) werden sind den Spitalsabteilungen häufig mit mehrtägigen Aufenthalten verbunden. Das hat eher organisatorische und verrechnungstechnische Gründe, aus medizinischer Sicht ist dies jedoch in den meisten Fällen eigentlich nicht wirklich notwendig. Aber auch nach einer ambulanten Operation sollten sie die empfohlene körperliche Schonungsfrist einhalten, um Komplikationen vorzubeugen.