Vasektomie

Die Vasektomie ist ein zuverlässiges, anhaltendes und langfristig kostengünstiges Verfahren zur Empfängnisverhütung. Hierbei werden über einen kleinen Schnitt am Hodensack beide Samenleiter durchtrennt und verschlossen. Der Eingriff wird ambulant durchgeführt. Üblicherweise ist eine örtliche Betäubung ausreichend, falls gewünscht kann auch eine kleine Narkose durch einen erfahrenen Anästhesisten angeboten werden.

Unmittelbar nach dem Eingriff befinden sich noch zeugungsfähige Spermien in den Samenwegen. Nach mehreren Ejakulationen sind diese ausgeschieden, was wenige Wochen nach der Operation mittels mikroskopischer Untersuchung des Ejakulates nachgewiesen wird. Erst dann kann auf andere Methoden zur Empfängnisverhütung verzichtet werden.

 

Grundsätzlich ist eine Rückoperation mittels Vasovasostomie möglich, trotz hoher Erfolgsraten gibt es hierbei allerdings keine Erfolgsgarantie. Daher sollte Ihre Familienplanung abgeschlossen sein, wenn Sie sich für eine Vasektomie entscheiden.