Vorsorge- und Nachsorgeuntersuchung

Zur Früherkennung bösartiger Tumore (v.a. Prostatakrebs, aber auch Blasen-, Nieren- oder Hodenkrebs) dient die urologische Vorsorgeuntersuchung. Hierbei erfolgt eine Harnanalyse und eine Ultraschalluntersuchung von Nieren und Harnblase, beim Mann zusätzlich eine Tastuntersuchung der Prostata und eine Blutabnahme zur Bestimmung des PSA-Wertes.

 

Auch Beschwerden der gutartigen Prostatavergrößerung können so frühzeitig erkannt und behandelt werden.

 

 

Nach Tumoroperationen sind für einige Jahre regelmäßige Nachkontrollen erforderlich bis einigermaßen zuverlässig von einer dauerhaften Heilung ausgegangen werden darf.

 

Nach Prostatakrebs sind üblicherweise die PSA-Bestimmung und eine Ultraschalluntersuchung ausreichend.

Bei den meisten anderen urologischen Krebsarten sind gelegentliche Computertomographien oder Magnetresonanztomographien beim Radiologen erforderlich, welche ich ebenfalls gerne für Sie organisiere und im Anschluss mit Ihnen bespreche.

Nach Blasenkrebs sind vor allem regelmäßige Blasenspiegelungen von zentraler Bedeutung, welche ich ebenfalls vor Ort anbieten möchte.