Auf meiner Homepage möchte ich Ihnen nicht nur mein Leistungsspektrum präsentieren, sondern Ihnen auch kurz und verständlich allgemeine Informationen zu meinem Fachgebiet anbieten. Anspruch auf Vollständigkeit erhebe ich hier natürlich nicht, sollten Sie Fragen zu einem konkreten Thema haben, wenden Sie sich doch einfach direkt an mich!



Die Ordination ist bis einschließlich 6. Jänner 2021 wegen Urlaubs geschlossen.

Zur Terminvereinbarung oder in dringlichen Fällen erreichen Sie mich jedoch weiterhin

per e-mail oder SMS.



Wichtige Informationen zur derzeitigen Pandemiesituation

 

 

Gemäß den aktuellen Empfehlungen des Gesundheitsministeriums bin ich in meiner Ordination trotz der geltenden Kontaktbeschränkungen weitestgehend unverändert für Sie da.

 

Da meine Termine ohnehin ausreichend großzügig geplant werden, kommt es kaum zu Kontakten mit anderen Patienten im Wartezimmer.

 

Um dies gerade in den aktuellen Zeiten weiterhin möglich zu machen, bitte ich unbedingt um Terminvereinbarung.

Diese ist in dringlichen Fällen natürlich auch kurzfristig möglich. 

 

 

 

Um das Infektionsrisiko gering zu halten, beherzigen Sie bitte weiters folgende Maßnahmen:

 

- Bitte versuchen Sie, Ihren Termin pünktlich wahrzunehmen.

So helfen Sie, unnötige bzw längere Kontakte im Wartebereich hintanzuhalten.

Manchmal sind Verzögerungen unvermeidlich, doch gemeinsam schaffen wir es, sie im für alle vertretbaren Rahmen zu halten.  

 

- Tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) oder, noch effektiver, eine FFP2-Maske.

Dieser sollte straff anliegen und so getragen werden, wie es sein Name vorgibt: Mund-NASEN-Schutz. "Nase frei" gilt also nicht!

! Sollten Sie versehentlich keinen funktionstüchtigen MNS bei sich haben, werden Sie noch vor Betreten des Hauses mit einem Exemplar ausgestattet. 

 

  Das Tragen eines MNS bringt nachweislich keine gesundheitlichen Risiken mit sich.

Alle anderslautenden Berichte sind frei erfunden und dienen einer absichtlichen und böswilligen Desinformation der Bevölkerung.

Trotz chronischem Asthma trage ich selber eine FFP2-Maske, häufig 12 Stunden täglich.

Auch mir macht das keinen Spaß. Aber so ist es nun einmal...

 

- Verwenden Sie keine Ventilmaske!

! Der sinnvolle Einsatz von Ventilmasken als Teil der Schutzbekleidung liegt bei Arbeiten mit starker Belastung durch Staub oder Aerosole, wie etwa Schleifarbeiten oder Sprühlackierungen.

! Die Ventilmaske schützt zwar Sie selbst, befördert aber Ihre Atemluft ungefiltert und "im Strahl" in die Umgebung. 

! Die Atmung wird durch das Ventil NICHT erleichtert, da es sich nur für die abgeatmete Luft öffnet. (Wäre es anders, könnte man das Ding auch überhaupt weglassen.)

! Weiters ist eine Ventilmaske erheblich teurer als eine herkömmliche FFP2-Maske. 

! Das Tragen einer Ventilmaske ist also zur Pandemiebekämpfung absolut unzulässig und kontraproduktiv, egal ob in einer Ordination, im Supermarkt oder im öffentlichen Verkehr. 

 

- Achten Sie auf Ihre Händehygiene.

! Türschnallen, Haltegriffe, Fahrstuhlknöpfe, Handläufe und Bargeld sind seit jeher massiv unhygienisch weil stark keimbehaftet, nicht erst seit "Corona".

Regelmäßiges Händewaschen alleine führt bereits zu einer massiven Keimreduktion, zusätzlich stehen im Eingangsbereich des Hauses Spender mit Desinfektionsmittel zur Verfügung! 

  

- In meiner Ordination helfe ich allen.

Zumindest versuche ich es. Auch Menschen, die sich selbst als "Skeptiker" oder "Querdenker" bezeichnen und es ungeachtet aller wissenschaftlicher Erkenntnisse und des gesunden Hausverstandes vorziehen, frei erfundenen und über Social Media großzügig verbreiteten Verschwörungstheorien aus der Esoterikecke oder der rechtsextremen Szene Gehör und Vertrauen zu schenken.

Ihre Weltanschauung interessiert mich nicht - solange Sie beim Betreten meiner Ordination soziale Verantwortung zeigen und sich an sehr wenige, sehr einfache Grundregeln halten. (s.o.)

 

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe! 



Herzlich willkommen!
  
Ich freue mich Sie in meiner Ordination im Kompetenzcenter Gesundheit St. Stephan begrüßen zu dürfen. Neben einer fachlich korrekten Beratung und Behandlung ist es mir ein besonderes Anliegen, mir ausreichend Zeit für meine Patienten nehmen zu können - ein Luxus, der wegen der stetig steigenden Patientenzahlen im öffentlichen Gesundheitssystem praktisch nicht mehr zu bewerkstelligen ist.
Urologische Themen sind sensible Themen, intim und oft schambehaftet.  Bei Untersuchungen, Behandlungen, oder auch nur dem "darüber reden" dringt der Urologe weiter in Ihre Privatsphäre vor als es in den meisten anderen medizinischen Fachbereichen notwendig ist. Gerade hier ist ein persönliches Vertrauensverhältnis zwischen Patient und Arzt besonders wichtig.
 
Durch meine hauptberufliche Tätigkeit als Oberarzt am Klinikum Wels-Grieskirchen ist es mir möglich, Ihnen in vielen Bereichen eine urologische "Rundumbetreuung" in Vorsorge, Operation oder Nachbetreuung bieten zu können.
Der Großteil der notwendigen Untersuchungen kann direkt in meiner Ordination oder in Kooperation mit Kollegen im St. Stephan (insbesondere der Radiologie und des Kinderwunschinstituts) durchgeführt werden. Auch kleinere Eingriffe sind ambulant in meiner Ordination oder unseren modern ausgestatteten Operationssälen möglich, wie beispielsweise Vasektomie, Vasovasostomie oder eine operative Spermiengewinnung (TESE) zur künstlichen Befruchtung. Für manche Spezialuntersuchungen oder komplexere Operationen, die einen stationären Krankenhausaufenthalt erfordern, vermittle ich Sie ans Klinikum Wels wo ich Sie selbstverständlich gerne persönlich weiterbetreue.
       
Besondere Interessensschwerpunkte meiner beruflichen Tätigkeit liegen in der rekonstruktiven Urologie (insbesondere mikrochirurgische Refertilisierung, Harnröhrenchirurgie und die Behandlung der Harninkontinenz nach Radikaler Prostatektomie), der funktionellen Urologie (Abklärung und Behandlung von Blasenfunktionsstörungen mit oder ohne Harninkontinenz) und der minimalinvasiven Chirurgie (Laparoskopie), ich bin jedoch auch in den meisten anderen Bereichen der Urologie aktiv tätig.
Eine direkte Abrechnung meiner Ordinationsleistungen mit Ihrer Krankenkasse ist mir als Wahlarzt leider nicht möglich. Je nach Versicherungsträger ist jedoch eine nachträgliche Kostenübernahme unterschiedlichen Ausmaßes durch Ihre Krankenversicherung möglich.